Blog

28. Januar 2022

Raus aus der Grübelfalle

Puh, endlich liegen Sie im Bett. Was für ein anstrengender Tag! Eigentlich, möchten Sie jetzt nur noch die Augen schließen und schnell einschlafen. Wenn da nicht die ganze Zeit, diese lauten Gedanken in Ihrem Kopf wären, die Sie daran hindern würden, endlich zur Ruhe zu kommen. Der Unterschied, zwischen Grübeln und Nachdenken, ist, dass Nachdenken produktiv ist und meistens nach einer Lösungsfindung Ruhe einkehrt. Dies geschieht beim Grübeln leider eher selten.
Wir haben ein paar Tipps, wie Sie raus aus der Grübelfalle kommen und endlich Ruhe finden:

  1. Positive Dinge entspannen Körper und Geist. Fangen Sie an zu Grübeln, kehren Sie Ihre Gedanken um und fragen Sie sich z.B. was Sie aktuell glücklich macht.
  2. Sobald ein Grübelgedanke aufploppt, stellen Sie sich ein großes, rotes Stoppschild vor. Sagen Sie laut und deutlich: STOPP. Heute befasse ich mich damit nicht mehr. So können Sie vorerst Abstand zu Ihren Gedanken gewinnen.
  3. Schreiben Sie Ihre Gedanken auf. Manchmal hilft es bereits, die Gedanken niederzuschreiben, um sie aus dem Kopf zu bekommen. So kehrt nicht nur etwas mehr Ruhe ein, sondern Sie lernen Ihre Gedanken besser kennen und erkennen ggf. sogar Muster.

Bei allen Sorgen und Grübeleien fragen Sie sich, ob Sie sie in diesem Moment lösen werden. Macht es Sinn, jetzt darüber nachzudenken? Sind Ihre Sorgen überhaupt berechtigt oder machen Sie sich ggf. viel zu viele Gedanken? Häufig hilft es, Abstand zu gewinnen, um eine klarere Sicht auf die Dinge zu gewinnen.

Herzliche Grüße und einen sorgenfreien Start in den Januar wünscht Ihnen Ihr AXA-Team Gesunde Seele

Teilen Sie diesen Beitrag auf:

Sie sind nicht alleine, wenn Sie unter psychischen Belastungen leiden.

Informieren Sie sich auf unseren Seiten über die Krankheitsbilder, Therapiemöglichkeiten und die vielen Unterstützungsmöglichkeiten der AXA.

Dies ist eine unabhängige Patienteninformation, die ohne Mitwirken von Sponsoren erarbeitet wurde, mit dem Ziel, unseren Nutzern bedarfsorientierte und qualitativ hochwertige Inhalte zu präsentieren, die auch ohne medizinisches Fachwissen verständlich sind. Es wird keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. In allen Belangen kann und sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden. Diese Patienteninformation kann keine ärztliche Beratung, Diagnostik oder Therapie ersetzen.

Wollen Sie sofort etwas gegen Niedergeschlagenheit, Angst oder Erschöpfung tun? Als AXA Versicherte/r können Sie sich auf kompetente Beratung und wirksame Hilfsprogramme verlassen.

nach oben